Die Häutung von Leopardgeckos

Als Terraristikanfänger mit Leopardgeckos könnte man sich tatsächlich beim plötzlichen Anblick seines Schützlings, der kurz vor seiner Häutung steht, etwas erschrecken, wenn man das vorher noch nie gesehen hat. Ein Tag vor der Häutung ist der Gecko sehr blass, die Haut ist gräulich weiß, manchmal hat das Mäulchen und die Nase aber noch seine normale Farbe.

Hauutung Leopardgecko hauutet sich

Für einen Neuling sieht das Tier krank aus, aber ihm geht‘s gut, denn das hat alles seine Richtigkeit. Der Gecko beginnt dann bald darauf seine Haut ab zu schlürfen. Sie löst sich in großen Fetzen ab und wird dann gefressen. Junge Leopardgeckos häuten sich alle 2-3 Wochen, erwachsene Tiere alle 3-4 Wochen.

Ich persönlich führe ein kleines Notizbuch, sozusagen ein Tagebuch über meine Leos, in das ich jeder Häutung, jede Eiablage, jede Krankheit, jede besondere Auffälligkeit und Veränderung mit Datum notiere. So kann man beispielsweise genau verfolgen, ob die Häutungen in regelmäßigen Zeitabständen stattfinden. Wichtig für eine einwandfreie Häutung sind eine gute Vitamin D3-Versorgung und ein wenig Feuchtigkeit. Das erreicht man, indem man abends alle 2-3 Tage wenige Sprüher mit einem Zerstäuber ins Terrarium macht, am besten immer an dieselbe Stelle. Kurz nach dem Sprühen sollte das Hygrometer eine Luftfeuchtigkeit von etwa 70-90 % anzeigen. Dann sollte es normalerweise nicht zu Häutungsproblemen kommen.

Ich habe aber auch beobachtet, dass sich ein Leopardgecko auch in kürzeren Abständen gehäutet hat. Ursache war hier ein starker Oxyurenbefall im Darm, welcher beim Leo zu einem Harnstau und daher zu weißen Ausfluss führte. Dieser Harnausfluss verschmierte die Haut bis zu den Ansatz der Hinterbeine und trocknete ein und ließ sich auch mit lauwarmen Bädern nicht vollständig in den Griff bekommen. Während dieser Zeit häutete sich mein Leoweibchen öfter, denn nach der Häutung waren die verschmierten Stellen wieder sauber und nicht mehr trocken.

Sollte man beobachten, dass sich nach 2-3 Tagen immer noch kleine alte Hautreste am Gecko befinden, kann man diese nach einem kurzen lauwarmen Bad ganz vorsichtig abziehen. Die neue Haut darunter darf nicht verletzt werden. Geben Sie bei Ihren Tieren immer Acht, dass die kleinen Füßchen und der Schwanz vollständig von Hautresten befreit sind. Die Gliedmaßen werden sonst abgeschnürt, beispielsweise könnten dadurch die Krallen verloren gehen.

4 Gedanken zu „Die Häutung von Leopardgeckos

  1. Franz Edelhopf

    Hallo ich hab mal ein paar Fragen, meine Geckos fressen gut und Häuten sich aber teilweise nicht so häufig. Wie wirkt sich die Luftfeuchtigkeit aus, wenn ich mehrere Schüsseln mit Wasser in das Terrarium Stelle? Wirkt sich die Luftfeuchtigkeit positiv auf die häutung dadurch aus? Wäre auch eine Wetbox eine Lösung? Was mir beim beobachten aufgefallen ist, dass häufig mein Weibchen irgendwie Probleme am Kopf hat, weil die Haut nicht zu gut bei den Augen ab geht. Habe ihr jetzt schon mehrmals dabei helfen müssen und Suche eine dauerhafte Lösung. Bei meinen männlichen Tier scheint nicht so ein Problem vorhanden zu sein. Habe jetzt schon in mehreren Reptilien – Foren gefragt und teilweise nur enttäuschende Antworten bekommen 🙁
    Vielen lieben Dank für Tipps und Ratschläge im Voraus und liebe Grüße

    Antworten
    1. Nancy Jahn

      Hallo Franz,

      Leos häuten sich etwa alle 3 bis 4 Wochen. Wenn die Häutung bspw. nur alle 5 Wochen statt findet, finde ich das nicht schlimm. Die Luftfeuchtigkeit ist wichtig für die Häutung wie Sie schon festgestellt haben, aber ne Schüssel Wasser bringt sicherlich nicht viel. Nehmen Sie einfach so einen Wasserzerstäuber für Pflanzen und sprühen Sie zwei mal in der Woche ein paar Sprüher ins Terrarium, aber so, dass nicht der Boden sehr feucht wird, weil das nicht gut für die Haut unter den Füßen ist. Haben Sie ein Hygrometer im Terrarium?…der Wert sollte so etwa bei 60 / 70% liegen, kurz nach dem Sprühen ist er natürlich höher.

      Zusätzlich stellen Sie noch eine Wetbox auf mit feuchtem Vermiculit zum Beispiel. Das ist auf jeden Fall eine gute Lösung, aber sprühen sollte man trotzdem ab und an mal. Falls Sie noch Infos zur Wetbox brauchen: http://www.nannys-tierwelt.de/die-haltung-von-leopardgeckos/#EineWetbox
      Das könnte und müsste dann schon eine dauerhafte Lösung sein für die Häutungsprobleme Ihres Geckoweibchens.
      Wenn da noch kleine Hautrestchen am Kopf sind, warten Sie ruhig noch drei Tage ab und wenns dann immer noch nicht ab ist, nehmen Sie einen weichen Schwamm mit etwas lauwarmen Wasser und reiben Sie in kreisenden Bewegungen die Hautreste vorsichtig ab. Achten Sie besonders auf die kleinen Zehen, dass da keine Hautreste sind.

      Was auch sehr wichtig ist, unter anderen für eine problemlose Häutung, ist die Versorgung mit Vitamin D3. Dazu finden Sie hier etwas: http://www.nannys-tierwelt.de/nahrung-der-leopardgeckos-teil-ii/#Nahrungserg%C3%A4nzung

      Wenn Sie noch weitere Fragen haben, auch zu anderen Themen, lassen Sie sie uns wissen!

      Alles Gute und liebe Grüße, Nancy

      Antworten
  2. Sofie Rhön

    Hallo,

    wie ist es bei Bartagamen? Kannst Du mir auch ein paar Tipps zu der Häutung geben? Bei meiner Bartagame hängen recht viele Fetzen schon lange an Ihr herunter. Muss ich diese ab machen? Kann ich was an der Ernährung ändern? Im ersten Moment dachte ich, wo ich dies gesehen hatte, dass es eine Krankheit ist und wollte zum Tierartzt gehen. Vielen Lieben Dank bereits für deine Antwort! Echt toller Beitrag..

    Grüße Sofie

    Antworten
    1. Nancy Jahn

      Hallo Sofie,

      wir haben selbst keine Bartagamen, daher können wir dir keine artspezifischen Tipps geben, leider. Aber was die Häutung angeht: sollten immer noch Hautreste am Körper deiner Bartagame verbleiben, steck doch mal deine Agame in eine Schüssel mit handwarmen Wasser für 10 Minuten. Die Haut selbst ablösen ist immer so eine Sache, weil man da auch die gesunde Haut darunter verletzen kann. Du kannst aber dennoch nach dem Bad die Haut vorsichtig versuchen abzurubbeln.

      Was die Ernährung betrifft weiß ich nur, dass Bartagamen sowohl pflanzliche Nahrung wie Salat als auch Tierisches wie Insekten zu sich nehmen. Immer gut ist es, wenn abwechslungsreich ernährt wird. Ein mal in der Woche sollte man die Insekten, die man gleich verfüttern wird, mit einem Kalziumpulver bestäuben – Calcium und andere Mineralstoffe sind echt wichtig für die Häutung.

      Auch wichtig, gerade für Bartagamen, ist eine ausreichende UV Beleuchtung im Terrarium – aber das weißt du sicherlich bereits.

      Bartagamen sind zwar wie Leopardgeckos auch Wüstenbewohner, aber ein bisschen Feuchtigkeit für eine einwandfreie Häutung benötigen sie auch. Nimm einfach so eine Zerstäuberflasche mit Wasser und mach einige Sprüher ins Terrarium, damit kannst du die Luftfeuchtigkeit erhöhen.

      Ich weiß nicht wie das bei Bartagamen ist, aber bei Leopardgeckos ist eine Wetbox eine super Sache, eben wegen der Häutung – vielleicht mögen das Bartagamen auch 😉

      Du kannst natürlich trotzdem mal rutinemäßig zum Tierarzt gehen, aber der muss wirklich Ahnung von Reptilien haben. Wir haben da anfangs viele negative Erfahrungen machen müssen, bevor wir unsern jetzigen Tierarzt gefunden haben… Jedenfalls sollten nie irgendwelche Cremes oder Salben auf Echsenhaut aufgebracht werden.

      Wir hoffen, wir konnten dir ein paar gute Tipps geben und dass sich das Häutungsproblem schnell in Griff bekommen lässt!

      Liebe Grüße, Nancy

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.