Krankheiten und Probleme bei Leopardgeckos

Allgemeines

Leopardgeckos gelten als sehr robuste Tiere, dennoch können auch sie einmal krank werden. Daher sollten Halter eine Sammelkotprobe von ihren Leopardgeckos von einem echsenkundigen Tierarzt untersuchen lassen, um sicher zu gehen, dass die Tiere auch wirklich gesund sind. Bei einem neu erworbenen Tier ist das ein Muss. Der Neuankömmling sollte erst einmal in ein Quarantäneterrarium bis der Tierarzt das OK gibt. Erst dann darf er zu den anderen Leos. Denn ein möglicher Parasitenbefall im Darm kann mehrere Monate unbemerkt bleiben und kann sich auf die anderen Geckos, die sich im selben Terrarium befinden, übertragen. Neben dem können aber auch weitere Krankheiten bei Leopardgeckos auftreten.

Reptilienkundige Tierärzte

Es gibt nur wenige Tierärzte, die sich mit Echsen und anderen Reptilien sowie Amphibien und deren Krankheiten und Behandlungsmöglichkeiten auskennen. Für das Wohl seiner Haustiere will und muss man auch manchmal einen weiteren Anfahrtsweg zu einem fachkundigen Tierarzt in Kauf nehmen.

Um Ihnen die Suche nach einem echsenkundigen Tierarzt – vielleicht auch ganz in Ihrer Nähe – zu erleichtern, haben wir folgenden Link für Sie:

www.agark.de/tierarztliste

Hier hat die DGHT – Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde eine Liste an reptilien- und amphibienkundigen Tierärzten in ganz Deutschland (und teilweise auch Nachbarländer) zusammengestellt. Dort werden einige Praxen (mit deren Adressen und Telefonnummern), geordnet nach Postleitzahl, aufgelistet. Außerdem sind noch folgende weitere bedeutende Punkte auf dieser Seite zu finden: Auffangstationen, Amtstierärzte und Untersuchungslabors.

Diese Auflistung enthält allerdings nur Tierärzte, die Mitglieder der AGARK sind und regelmäßig an den Tagungen teilnehmen. Sollte also der Tierarzt in Ihrer Nähe nicht in der Liste stehen, bedeutet dies keineswegs, dass er oder sie sich nicht auf dem Gebiet auskennt. Trotzdem seien Sie nicht naiv, wenn es um die Gesundheit Ihrer Tiere geht. Wir haben ganz zu Anfang leider auch schlechte Erfahrungen machen müssen. Zum Glück aber haben wir dann eine sehr gute, kompetente Tierarztpraxis gefunden, deren Team sich unter anderen auch mit Reptilien befasst und uns seit Jahren mit Rat und Tat zur Seite steht. Wer wie wir im Raum Jena beheimatet ist, den können wir wärmstens diese Adresse empfehlen:

Max-Ulrich Röcker
Fachtierarzt für Klein- und Heimtiere
Tiergesundheitszentrum Jena-West
Erfurter Str. 50
07743 Jena
Tel.: 03641 820200
www.tierarzt-jena.de

 

Quarantäneterrarium

Ein Quarantäneterrarium dient zur vorübergehenden sterilen Unterbringung kranker Tiere. Das kann beispielsweise ein altes, aber sauberes Aquariumbecken sein, das man nur mit Küchenpapier auslegt. Nicht vergessen werden darf: eine Wasserschale, eine Vase zum Verstecken und ein Wärmestrahler, der auf einen flachen Schieferstein strahlt. Mehr nicht, denn das muss, aber je nach Krankheit, täglich sehr gut gereinigt und desinfiziert werden. Das Küchenrollenpapier wird täglich ausgewechselt. Als Desinfektionsmittel reicht ganz normales Händedesinfektionsmittel.

auch in Quarantaene muss es einem nicht schlecht gehen Quarantaene Terrarium

Krankheiten, Symptome, Maßnahmen, Behandlung

Oxyurenbefall

Oxyuren sind Würmer, Parasiten, die sich im Enddarm festsetzen. Sie gelangen manchmal mit den Futterinsekten ins Terrarium. Eigentlich hat fast jeder Leo diese Oxyuren im Darm; sie sind als Mithelfer bei der Verdauung sogar wichtig, aber eine große Anzahl dieser ist für den Gecko schädlich. Ist der Oxyurenbefall so stark, kann dies zu Verstopfungen oder auch zu einem Harnsäurestau führen. Bei einem Harnsäurestau tritt schmierig weißes Sekret – die Harnsäure –  an der Kloake aus. Der Harn wird bei einem gesunden Leopardgecko als Harnsäure in Form eines festen weißen Klümpchens mit dem Kot zusammen ausgeschieden. Fällt die Kotuntersuchung positiv auf Oxyuren aus, müssen alle zusammenlebenden Leopardgeckos eine Wurmkur bekommen, die nach 10 Tagen wiederholt wird. Über diesen Zeitraum müssen die Tiere in ein Quarantäneterrarium, welches täglich oder mindestens alle zwei Tage gereinigt und desinfiziert wird.  Das eigentliche Terrarium und das dazugehörige Zubehör muss sorgfältig desinfiziert werden. Das Substrat muss komplett gegen Neues ausgetauscht werden.

Symptome Harnsaeurestau bei starken Oxyurenbefall weisser schmieriger Ausfluss an der Kloake bei starken Oxyurenbefall Darmparasiten Wuermer

Unsere Erfahrungen mit Oxyuren und Niereninsuffizienz: Weiterlesen…

Lungenentzündung

Bei einer Lungenentzündung hört man beim Leo Geräusche beim Atmen wie zum Beispiel ein leises Pfeifen → sofort zum Tierarzt! Möglicherweise war es dem Leopardgecko zu kalt im Terrarium, weswegen sein Immunsystem geschwächt war und deshalb eine Lungenentzündung die Folge war. Die Lungenentzündung wird mit einem Antibiotikum behandelt.

Verletzungen und Wunden

Bei kleineren Verletzungen hilft es meist schon, wenn man zweimal täglich lauwarmen Kamillentee mit einem Wattestäbchen auf die Stellen tupft. Unser Sorgenkind Rosa hatte sich einmal beim Jagen am Mäulchen leicht blutig verletzt. Es hat bestimmt zwei Wochen gedauert bis nichts mehr zu sehen war von der wunden Stelle. Kamille unterstützt die Wundheilung. Bei schlimmeren Verletzungen sollte aber immer der Arzt aufgesucht werden, denn beispielsweise aus einer derberen Mundverletzung könnte Mundfäule entstehen. Das Zahnfleisch sieht dann nicht mehr rosafarben, sondern gelblich aus.

Maulfäule

Ist das Zahnfleisch des Geckos nicht mehr rosa, sondern weiß oder gelb, hat er Maulfäule. Hier muss schnell mit Mitteln wie Munddesinfektionsmittel und Wasserstoffsuperoxid in verdünnter Form gearbeitet werden. Auch zusätzlich Kamillentee unterstützt die Heilung am Mäulchen. Im Falle einer Nichtbehandlung, kann sich die Maulfäule bis ins Innere des Geckos ausdehnen! Auch passen dann Ober- und Unterkiefer nicht mehr zu hundert Prozent übereinander, was ein bleibender Schaden ist!

Hautentzündungen

Entzündungen sind die Folge von Infektionen. Ursachen u.a. sind:

  • Nasser Bodengrund oder Sand – Sind die kleinen Füße der Leos an der Unterseite entzündet, ist das Substrat zu feucht. Das alte Substrat muss entfernt werden und durch ein Neues, trockenes ersetzt werden. Die Leopardgeckos gehören nun erst einmal in ein Quarantäneterrarium, welches mit Küchenpapier ausgelegt ist. Erst wenn die Füßchen wieder vollständig verheilt sind, darf sein Besitzer wieder ins richtige Terrarium umziehen.
  • Milben – Bewegen sich auf der Haut der Geckos winzig kleine Pünktchen, sind diese wohl Milben. Sie jucken und saugen Blut. Oft sind sie auch an den Augenliedern und unter den Achseln. Durch das Blutsaugen verletzen sie die Haut und Entzündungen drohen. Abhilfe kann ein Milbenstick sein. Es gibt aber auch noch weitere Mittel. Telefonisch kann man sich ja erst einmal beim Tierarzt schlau machen. Auf jeden Fall muss aber das Terrarium gründlich desinfiziert und gereinigt werden. Die Bewohner müssen erst einmal ins Quarantäneterrarium umziehen.
  • Probleme bei der Häutung – Verbleibende alte Hautreste am Körper können die gute Haut darunter schädigen. Siehe dazu Die Häutung von Leopardgeckos letzter Absatz.

Häutungsprobleme

Bei Häutungsproblemen muss meist die Luftfeuchtigkeit erhöht werden, Hautreste müssen nach 2-3 Tagen vorsichtig nach einem lauwarmen Bad entfernt werden; weiterhin ist auf eine ausreichende Vitamin D3-Versorgung zu achten. (Siehe Häutung).

Krypto

Kryptosporidien sind Endoparasiten, die weltweit verbreitet sind und sie sind das schlimmste, was einem Reptilienhalter und seinen Schützlingen passieren kann! Diese Krankheitserreger sind im Kot mittels normaler Untersuchung sehr schwierig nachzuweisen. Ein sogenannter Fluoreszenstest ist geeigneter. Leider gibt es bis jetzt noch keine wirklich effizienten Arzneimittel zur Bekämpfung dieser teuflischen Krankheit. Letztendlich werden alle Geckos daran leidlich zu Grunde gehen nachdem sie folgende Symptome zeigen:

Nahrungsverweigerung, Erbrechen, wässrige Durchfälle mit anschließender Dehydration, erschrekende Abmagerung, usw. Um die Tiere von ihrem Leid zu befreien, sollte man alle, die gemeinsam in einem Terrarium leben, einschläfern lassen. Zumindest erst mal die, die sich quälen. Später werden aber auch die Leopardgeckos darunter leiden, die erst keine Symptome gezeigt haben. Kryptosporidien sind unempfindlich gegenüber Desinfektionsmitteln und können sich auf den Mensch übertragen. Bei Menschen ist dies nur im Zusammenhang mit einer ernstzunehmenden Immunschwäche gefährlich, beispielsweise für HIV-Infizierte. Umgedreht kann auch ein Krypto-befallener Mensch seine Leopardgeckos damit anstecken (laut Wikipedia sind schätzungsweise 3,5% der Menschen Europas davon befallen, meist ohne daran zu erkranken). Der Übertragungsweg ist fäkal-oral. So traurig wie das auch klingt, müssen leider auch alle Eier vernichtet werden, da das Ei im Mutterleib schon infiziert wurde. Das komplette Terrarium mit allem was dazu gehört, muss entsorgt werden!!! Wer auf Leopardgeckos aber nicht verzichten will, muss wieder komplett von vorn anfangen, mit neuem Terrarium, usw. und sollte peinlichst genau auf Hygiene achten (Einweghandschuhe, …) und keine Tiere kaufen, die zu mager erscheinen oder bei einem bewährten, seriösen Züchter kaufen.

Durchfall

Durchfall muss nicht unbedingt etwas Schlimmes bedeuten, solange wie es nicht oft vorkommt. Bei Durchfällen kann man die Futtertiere mit Kohlepulver (oder zermahlene Kohletabletten) bestreuen; erhältlich in jeder Apotheke. Auch in der Apotheke erhältlich ist ein flüssiges, auch oral zu verabreichendes Mittel namens Ringerlösung. Es ersetzt verloren gegangene Elektrolyte und Flüssigkeit.

Darmverschluss / Verstopfung

Ein Darmverschluss, auch Ileus genannt, ist eine Verstopfung des Darms. Eine Verstopfung kann die Ursache haben, dass der Leopardgecko Sand gefressen hat, der sich im Darm nun angehäuft hat und verklumpt. Die Folge ist offensichtlich – das Tier kann nicht mehr koten.

Manchmal hilft ein 10-minütiges, ungefähr 37°C warmes Wasserbad mit einer leichten, ausstreichenden Bauchmassage (also zum After bzw. zur Kloake hin). Schon alleine um gut beobachten zu können, ob die Prozedur wenigstens ein bisschen Erfolg hatte und der Leopardgecko wenigstens etwas Kot absetzt, sollte man den kleinen Patienten in ein Quarantäneterrarium setzen, welches mit Küchenrollenpapier ausgelegt ist. Im Quarantäneterrarium sollte die Temperatur wenigstens 30°C betragen, eventuell auch eine kleine Heizmatte unter das Terrarium schieben oder einen elektrischen Heizstein hineinlegen bzw. einen Schieferstein unter den Wärmespot legen, denn die Wärme fördert die Darmtätigkeit dieser poikilothermen / wechselwarmen Tiere. Sollte dies allerdings nicht viel nützen oder der Zustand des Leopardgeckos schlecht sein – Symptome: absolute Nahrungsverweigerung, fehlende Darmentleerung sowieso und Apathie – dann muss schnell der Tierarzt aufgesucht werden, denn eine üble Verstopfung kann auch zum Tod führen. Eine Operation ist nicht immer gleich nötig. Ein fachkundiger Tierarzt wird versuchen, das Problem erst einmal mittels einer Klistierflüssigkeit zu beheben, die er durch die Kloake in das Tier einbringt.

Falls die Ursache für den Darmverschluss Sand gewesen ist, sollte man unbedingt ein geeigneteres Bodensubstrat verwenden. Am allerbesten eignet sich ein Lehmsandgemisch, welches sich nach Sprühen mit Wasser verdichtet und sehr lange fest bleibt.

Nahrungsverweigerung

Nahrungsverweigerung kann viele Ursachen haben. Beispielsweise könnte der Leopardgecko Sand gefressen haben, weswegen eine Verstopfung die Folge ist. In diesem Fall verweigert der Leopardgecko das Fressen. Der Sand sollte durch ein festes Bodensubstrat ausgetauscht werden wie Lehmsand, der nass verbaut wird und fest aushärtet. Hilfreich sind warme Wasserbäder und der Heizstein sollte abends lange angeschaltet sein. Diese Wärme fördert die Verdauung.

[sam id=“1″ codes=“true“]

Eine weitere Ursache für Futterverweigerung könnte Blindheit oder Sehschwäche des Leopardgecko sein. Eine Blindheit lässt sich durch blasse und drübe Augen erkennen. In einem schlimmen Fall öffnet der Leopardgecko nicht mal mehr die Augen. Manchmal hilft es den Leopardgecko das Lebendfutter direkt vor seine Nase zu halten oder er muss per Hand oder mit einer Pinzette gefüttert werden. Sollte der Gecko sich dabei zu sehr quälen und innerhalb kurzer Zeit an starken Gewichtsverlust leiden, ist es besser ihn einschläfern zu lassen.

Beschwerden nach der Winterruhe

siehe: Dehydration, Hyperurikämie und Gicht

Knochenerweichung

Knochenerweichung (Rachitis) ist die Ursache von Vitamin-, Kalzium- und Mineralmangel. Dieses Pulver, womit man die Futterinsekten ein Mal in der Woche einstäubt, findet man in jeder Zoohandlung. Noch besser ist Korvimin. Es ist etwas teurer und nur beim Tierarzt erhältlich. Zur Not kann man einmal ganz wenig Wasser mit ganz wenig Pulver vermischen und mittels einer Pipette dem Leo ins Mäulchen spritzen.

Legenot

Vermiculit Brutstellen fuer die EiablageLege-Not: Einer Legenot können verschiedene Ursachen zu Grunde liegen. Man unterscheidet zwischen einer pröovulatorischen und einer postovulatorischen Legenot. Ersteres betrifft junge Weibchen. Im Bauch bilden sich spontan Eier. Diese sind unbefruchtet und können manchmal nicht abgelegt werden. Diese müssen dann chirurgisch entfernt werden. Bei der postovulatorischen Legenot spielen äußere Faktoren eine Rolle, beispielsweise Stress, zu wenige Brutstellen oder das Fehlen einer Wärmequelle in der Nähe der Legemöglichkeiten. Genauere Erklärungen, Vorgehensweisen, Tipps sowie Behandlungsmöglichkeiten finden Sie im Beitrag Fortpflanzung der Leopardgeckos – unbefruchtete Eier, Stressfaktoren und Legenot.

Schwanzabwurf / dünner Schwanz

Geckos werfen wie viele andere Echsen ihren Schwanz ab, wenn sie daran gepackt werden und es als Gefahr ansehen. In dem Fall braucht man aber keinen Tierarzt aufsuchen. Die leicht wunde Bruchstelle darf nicht verbunden werden, es wird von allein heilen. Eventuell kann man ein wenig Wasserstoffsuperoxid zur Desinfektion auf die Stelle tupfen. Wenn im Terrarium aber auf Sauberkeit geachtet wird, ist es eigentlich nicht notwendig. Der Schwanz benötigt etwa ein Jahr ehe er nachgewachsen ist, allerdings ist er nicht so schön wie das Original und hat die Form einer Rübe. Es kommt natürlich auch darauf an, ab welchem Segment er abgebrochen ist. Der Schwanz dient bei vielen Echsen unter anderen als Fett- und Nährstoffspeicher. Ist er ab, kostet es das Tier viel Anstrengung ein Regenerat zu bilden. Der Gecko soll nun ein reichliches Futterangebot bekommen. Wenn der Leo seinen Schwanz wenige Zeit vor der anstehenden Winterruhe verliert, ist es wahrscheinlich besser, ihn für dieses Jahr aussetzen zu lassen, d.h. dieses Tier nicht in die Winterruhe zu schicken und getrennt von den anderen (die dann Winterruhe machen) unter normalen Bedingungen weiter zu halten.

Ein dünner magerer Schwanz bei einem Weibchen nach der Eiablage ist kein Grund zur Panik und stellt kein Problem dar. Ein trächtiges Tier zehrt von den Nährstoffen, die in seinem Schwanz gespeichert sind. Daher ist es ganz normal, dass ihr Schwanz nach der Eiablage nicht mehr so dick und wohlgeformt ist.

Ausstülpung der Kloake / Kloakenvorfall

Bei sehr ängstlichen Leopardgeckos kann es mal, aber eher selten, häufiger aber wohl bei Älteren, vorkommen, dass die Tiere bei bestimmten Situationen, in denen sie extrem hohen Stress empfinden oder sich bedroht fühlen, ihre Kloake ausstülpen. Dabei ist eine rote Blase sichtbar, die aus der Kloakenöffnung heraus ragt. Gerade bei älteren Tieren, die große Angst verspüren, soll das wohl vermehrt auftreten. Auch bei anderen Tieren wie zum Beispiel Schildkröten, Bartagamen und anderen Echsen. Das geschieht durch zu starkes Drücken, beispielsweise wenn sich der Leopardgecko stark wehrt während er vom Mensch festgehalten wird.

[sam id=“1″ codes=“true“]

Kloakenvorfall beim Leopardgecko ausgestuelpte rote Blase aus der Kloake KloakenoeffnungUnserer Mily geht das oft so bei Tierarztbesuchen zwecks Wurmkur. Sie hasst es angefasst zu werden. Sie ist 5 Jahre alt und war bei ihrem Vorbesitzer nie bei einem Tierarzt gewesen. Sie ist die Situation nicht gewohnt und kann sie daher nicht bewerten und fühlt sich bedroht, will flüchten, wehrt sich und versucht sich aus der Hand zu drücken und dann rutscht ein kleiner Teil des Darms raus.
Dabei kann es natürlich vorkommen, dass der Gecko kotet. Ist die Stresssituation vorüber und fühlt sich der Gecko wieder in Sicherheit, verschwindet die Ausstülpung wieder; der ausgestülpte Teil des Darms zieht sich oder rutscht wieder nach innen zurück. Dabei legt sich der Gecko auf den Bauch, hebt die Hinterbeinchen an und streckt sie etwas nach hinten bis die Blase sich wieder einzieht. Der Vorgang dauert nur einige Sekunden. Klappt es nicht so ganz von allein, kann man auch nachhelfen, indem man den Gecko langsam und behutsam nimmt und mit einem Wattestäbchen vorsichtig die Blase wieder in die Kloake drückt.

Kommt es öfter zu einem Kloakenvorfall, rät der Tierarzt zu einem kleinen operativen Eingriff. Geschieht es aber nur beim Tierarzt, kann man ja fragen, ob man das benötigte Mittel auch kaufen und zu Hause dem Tier verabreichen kann. Indem man das Mittel in bestimmter Menge (das gibt der Tierarzt vor und hat mit dem Gewicht des Tieres zu tun) auf wenige Futterinsekten streicht und diese sofort erbeuten lässt, könnte man ja so seinem „Angsthasen“ den Tierarztbesuch und den damit verbundenen Stress ersparen.

Enigma Syndrom

Unter den Leopardgeckos finden sich zahlreiche Farbvarianten, darunter auch der schön gemusterte Enigmamorph. Leider weisen viele dieser Enigmas eine Störung auf aufgrund eines weiter vererbbaren Gendefekts. Hier können Sie alles darüber nachlesen.

Dehydration, Hyperurikämie und Gicht

Gicht ist eine Stoffwechselstörung, die unter anderen auch bei Reptilien wie Schlangen, Schildkröten und Geckos auftreten kann. Eine Hyperurikämie ist eine Erhöhung der Harnsäurewerte im Blut. Aus ihr kann eine Gicht resultieren. Man spricht von einer Gicht, wenn sich Harnsäure und Urate in Gelenken, Organen und seriösen Häuten ablagern und dort Entzündungserscheinungen hervorrufen. Eine der Hauptursachen ist eine starke Dehydration. Ganz besonders kann sich das direkt bei oder nach der Winterruhe bemerkbar machen, wenn der Leopardgecko wochenlang nichts getrunken hat und/oder eine Wasserschale ganz und gar gefehlt hat. Einen ausführlichen Überblick zu den Symptomen, Ursachen und zur Prognose finden Sie hier.

2 Gedanken zu „Krankheiten und Probleme bei Leopardgeckos

  1. Linnea

    Also ,
    Ich bekomme meine leos ( 3 stück) in ein bis zwei monaten, und weiß nicht, was ich als aller erstes tun soll. Bei ebay kleinanzeigen kaufe ich mir 1 benutztes gehege, mit den drei leos dazu. Im gehege sind schon alle sachen dabei, dass glaube ich , ich weiß ja nicht was alles im gehege sein soll, und was ich sonst noch brauche.Wie ist es mit dem tierarzt? Wann und wie sollte ich dahin gehen? Was muss sonst noch alles an sachen für die leos da sein? Was ist wenn sie erktanken, und wie weiß ich was mit ihnen los ist? Worauf sollte ich allgemein achten? Und die wichtigste frage: ich fahre 2 mal im jahr für je 2 wochen in den urlaub. Keiner könnte sich in der zeit um die leos kümmern. Kostet ss viel geld sie in der zeit bei experten abzugeben? Worauf muss ich achten, wenn ich sie 2 wochen allein lasse?

    Ich hoffe sie können mir helfen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.