Leopardgeckos

Der Leopardgecko als Haustier (Eublepharis macularius) findet weltweit große Beliebtheit im Terrarium und gehört zu den am häufigsten gehaltenen Reptilien.

Leopardgecko Cherrie

Der Leopardgecko zählt zu der Familie der Lidgeckos (Eublepharidae), da er, wie der Name schon verrät, Augenlider besitzt. In seiner sandigen Heimat (Iran, Irak, Pakistan, Nordwestindien, Nordsyrien) kann er so seine Augen schützen, denn die sind bei Leopardgeckos das wichtigste Wahrnehmungsorgan zum Jagen von Insekten. Seinen Namen erhielt er wegen seines hübschen Musters, das dem Fellmuster eines Leoparden sehr ähnlich sieht. Erst mit dem Erwachsenwerden des Geckos bildet sich dieses Muster heraus.

Mittlerweile werden Leopardgeckos in vielfältigen Zuchtfarben und -mustern angeboten, die jedoch sehr kostspielig sind. Aber egal für welches Muster man sich entscheidet, letztendlich ist das Geschmackssache, die Leopardgeckos werden ihren Besitzer mit ihrer freundlichen Art, ihren neugierigen Wesen und ihren hübschen Anblick jeden Tag oder besser gesagt jeden Abend aufs Neue erfreuen.

Denn Leos sind dämmerungs- und nachtaktiv und gehen dann auf Jagd oder liegen einfach gerne auf ihren Heizstein. Tagsüber schlafen sie in kleinen Höhlen oder unter Steinaufbauten, um sich vor der heißen Sonne in ihrer Heimat zu schützen. So läuft auch ihr Tagesrhythmus im Terrarium, weshalb sie daher auch als Haustier für Berufstätige sehr gut geeignet sind.

Pflege- und Zeitaufwand sind im Vergleich sehr gering. Jedoch sind sie für (kleine) Kinder als Haustier eher ungeeignet, da sie es nicht besonders mögen angefasst oder gestreichelt zu werden; für interessierte Beobachter aber umso mehr geeignet. Wer sich Leopardgeckos ins Zuhause holen möchte, sollte sich allerdings bewusst machen, dass ab dem Zeitpunkt eine jahrelange Verantwortung für die putzigen Tiere besteht, denn Leos werden ca. 20 Jahre alt.

[sam id=“1″ codes=“true“]

Steckbrief – Leopardgeckos

Wissenschaftlicher Name: Eublepharis macularius = mit echten Augenlidern, gefleckt
Herkunft: Iran, Irak, Pakistan, Nordsyrien, Nordwestindien
Verhalten: freundlicher Charakter, neugierig, zutraulich, manchmal auch handzahm, beißt nicht, dämmerungs- und nachtaktiv
Alter: bis ca. 20 Jahre
Art es Terrarium: Wüstenterrarium
Futter / Nahrung: Insekten
Größe: 20-23 cm
Sozialform: Gruppentier (ein Männchen und mehrere Weibchen oder nur Weibchen)
Pflege- und Zeitaufwand: gering
Schwierigkeitsgrad: einfach
Häutung: alle 3-4 Wochen
Geschlechtsreife: verschieden; nach 9-15 Monaten
Tragzeit bis zur Eiablage: 3-4 Wochen
Schlüpfen der Jungen: nach 30-90 Tagen (je nach Temperatur)

[sam id=“1″ codes=“true“]

Inhaltsverzeichnis