Zusammenhaltung von Jung- und Alttieren

Darf man kleine bzw. junge Leopardgeckos zusammen mit den erwachsenen Tieren halten?

Zusammenhaltung von jungen und erwachsenen LeopardgeckosDas man junge und erwachsene Leopardgeckos nicht gemeinsam in einem Terrarium halten sollte, ist grundsätzlich richtig. Allerdings nur, weil sich die Leopardgeckos selbst in einem großen Terrarium nicht genügend aus dem Weg gehen können. In der Natur dagegen ist ja ausreichend Platz, um sich zu verstecken oder zurück zu ziehen.

Fachbücher über Leopardgeckos empfehlen eine getrennte Haltung, um Inzucht und/oder Unfälle zu verhindern. Es kann vorkommen, dass die erwachsenen Tiere die kleinen Geckobabys – auch ihre eigenen Jungtiere – als Futtertier ansehen oder sie verletzen könnten. Auch Bisse in den Schwanz der Kleinen können zu Verformungen wie Knicke oder sogar zum Abwurf des Schwanzes führen – und der wächst ja nicht so schön wie das Original nach.

Trotzdem muss man dazu sagen, dass die kleinen Leopardgeckos sich sehr wohl selbst verteidigen können, erst recht die Allerkleinsten. Frisch geschlüpfte Leopardgeckobabys sind in den ersten Wochen recht aggressiv und verteidigen ihren kleinen Lebensraum durch schrilles Schreien und beißen alles, was nur in die Nähe von ihnen kommt.

Was das Zusammenhalten von kleinen und großen Leopardgeckos betrifft, gibt es aber auch ein paar Ausnahmen. Aus eigener Erfahrung können wir bestätigen, dass es schon möglich ist, erwachsene und junge Tiere zusammen in einem Terrarium zu halten ohne böse Erwartungen befürchten zu müssen. Das Terrarium muss dann aber eine große Grundfläche bieten. Es kommt sehr auf den Charakter der erwachsenen Tiere an. Man sollte seine Tiere gut kennen, um so eine Entscheidung zu treffen und ein Weilchen die Kennlernphase der Leos beobachten, ob alles harmoniert.

Grundsätzlich darf es aber nie ein erwachsenes Männchen sein, welches mit kleineren, noch jungen Leopardgeckos zusammen leben soll! Denn sein Paarungsdrang kann zu schweren Verletzungen oder zumindest zu einer starken Stressbelastung der Jungtiere führen. Ab ca. neun Monaten sind Jungtiere geschlechtsreif, trotzdem sollten verantwortungsbewusste Halter sie erst mit zwei Jahren zukommen lassen, da dann erst der Körper wirklich voll ausgereift ist. Desweiteren darf bei schon geschlechtsreifen Jungtieren auch kein Männliches zusammen mit dem Muttertier gehalten werden.

Beispiel: Seitdem unsere vier kleinsten Leopardgeckos drei Monate alt sind, leben sie zusammen mit ihrer Mama (zumindest von Zweien die Mama) in einem großen Terrarium. Das hat den Grund, dass wir bei den Jungen und bei unserer nierenkranken Rosa kein Risiko eingehen wollten was die Winterruhe angeht. Bei Rosa sind wir uns zu 100% sicher, dass sie den Kleinen nichts anhaben wird. Sie ist schon immer ein liebes Tier, ruhig, sehr umgänglich, fügt sich sehr gut in eine Gruppe ein, zeigt keinerlei aggressives oder dominantes Verhalten. Und sie harmoniert sehr gut mit den Jungtieren zusammen. Dagegen bei unsrer rebellischen Mily könnten wir für nix garantieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.